88 Stunden – Fukushima

Ich schaue gerade die Dokumentation “88 Stunden – Fukushima”. Sie besteht hauptsächlich aus nachgespielten Szenen – und ich frage mich die ganze Zeit, ob die Leute dort wirklich so reagiert haben oder ob hier mit den Klischees gespielt wird, wie man (im Westen) die Japaner sieht.

Ich muss da immer wieder an den Störfall im Reaktor Greifswald denken, wo die Betriebsmannschaft jederzeit eigenständig die richtigen Entscheidungen getroffen hatte und somit einen schweren Störfall vermieden hatte.

Die Dokumentation über Fukushima zeichnet dagegen das Bild einer strengen Obrigkeitshörigkeit, bei der die Fachleute vor Ort von Funktionären überstimmt wurden, die gar nicht vor Ort waren und wo die untergeordneten Personen immer brav alle Befehle durchführten, ohne sie zu hinterfragen.

Ich frage mich ernsthaft, ob es wirklich so passiert ist.

Nach Putschversuch in der Türkei: CSU stellt Verfolgten Asyl in Aussicht

Wenn selbst die CSU feststellt, dass es in der Türkei übel ist, ist es in der Türkei echt übel.
Nach Putschversuch in der Türkei: CSU stellt Verfolgten Asyl in Aussicht

Die türkische Regierung geht nach dem gescheiterten Putschversuch gegen angebliche Gegner vor. NGOs erwarten einen Anstieg von Asylersuchen.

Turkey gouvernement revokes 3213 ham radio licenses – The QRP world.

Der “Irre vom Bosporus” macht vor nichts halt – auch nicht vor den Amateurfunkern.
Turkey gouvernement revokes 3213 ham radio licenses – The QRP world.

Turkey gouvernement revokes 3213 ham radio licenses It has been confirmed by Supreme Council of radio and television of Turkey (RTUK) the news that Mr. Erdogan – the president of Turkey has revoked 3213 national ham radio licenses. The HF radio in Turkey is now silent. No transmissions